Tierhandlungen und Tierspielzeug, für den bewussten Halter

Belohnungsfutter für Pferde

Um die richtige Motivation bei einem Pferd zu erreichen, es hinsichtlich einer Aufgabe, die es meistern soll, zu konditionieren, eignet sich nichts besser als eine positive Erfahrung mittels einem "Leckerli". Dieser positive Verstärker, wie er im Behaviorismus, einer psychologischen Strömung, genannt wird, kann es ermöglichen, dass das Ziel, ein gewünschtes Verhalten beim Pferd hervorzurufen, leichter erreicht wird. Das Pferd merkt dann einfach, dass es etwas richtig gemacht hat und wird das gleiche Verhalten wieder einsetzen, um den geliebten Snack zu bekommen. Sei es, dass Pferd ist nicht willens in seine Transportbox zu gehen oder für den Hufschmied die Hufe zu heben - in sehr verschiedenen Situationen kann das gewünschte Verhalten des Pferdes mit einem gut schmeckenden Futter belohnt werden. Jedoch auch zwischendurch will man vielleicht manchmal dem vierbeinigen Kollegen eine Freude bereiten und ihm damit zu verstehen geben, dass man es mag. Das Belohnungsfutter für Pferde, erhältlich bei der Firma Zuzzl Tierbedarf Alexander Trautwein, sollte dabei gut gewählt sein, denn gerade in der Trainingsphase wird die Belohnung häufig eingesetzt. Das soll sich jedoch nicht negativ auf das Gebiss oder den Stoffwechsel des Pferdes auswirken. Hierzu gibt es ein paar Tipps auf die man achten kann. Es gibt Hersteller, die gänzlich auf jegliche künstlichen Zusatzstoffe verzichten. Außerdem kann man das Pferd durch die im Futter natürlich vorkommenden Vitamine und Mineralstoffe auch noch gesundheitlich unterstützen. Beispiele für solche Belohnungsfutter für Pferde sind jene auf Johannisbrotbasis, Kräutermischungen, getrocknete Hagebutten und gepresste Karotten. Natürlich sollte dabei die Vorliebe des Pferdes berücksichtigt werden, denn man will es mit dem Futter belohnen. Es ist auf jeden Fall darauf zu achten, dass den Leckerlis kein zusätzlicher Zucker zugefügt ist und auch keine künstliche Anreicherung mit Vitaminen erfolgt ist. Eine Überversorgung mit Vitaminen und Nährstoffen ist auf keinen Fall gut für das Tier, weshalb dieses Belohnungsfutter so naturbelassen wie möglich sein sollte.

Gerade beim Clickertraining wird sehr oft eine Belohnung eingesetzt, daher sollte man bei der Auswahl des richtigen Futters wirklich auf Qualität und Zusammensetzung achten. Das heißt in diesem Fall, dass das Belohnungsfutter für Pferde besonders nährstoffarm sein sollte. Ein anderer Aspekt ist, wie das Pferd die Belohnung wahrnimmt. Wenn man ein Pferd hat, dass beim Verzehr der Belohnung sehr gierig ist und das Leckerli nur sehr klein ist, bekommt es vielleicht von dieser Futtergabe nicht genug mit und fühlt sich dadurch nicht richtig motiviert. Hier ist es zielführend, ein eigenes Futterannahme-Training zu machen, bei dem man das Futter direkt vor dem Maul des Pferdes auf der flachen Hand anbietet und es lernen muss, dieses vorsichtig mit den Lippen anzunehmen.

Zusätzlich sollte man sich bei der Wahl des richtigen Belohnungsfutters über die Haltbarkeit des Produktes Gedanken machen - getrockneten Früchte aber auch zu Pellets gepresstes Gemüse bieten sich hier an, da man sie in der Tasche gut transportieren, einfach dosieren und lange lagern kann. Ist die Wahl auf ein möglichst naturbelassenes, nährstoffarmes Belohnungsfutter gefallen, steht einem bedenkenlosen Einsatz beim Training und zur Belohnung zwischendurch nichts mehr im Weg.