Tierhandlungen und Tierspielzeug, für den bewussten Halter

Barfen Fleisch günstig

Viele Hundehalter und Katzenhalter glauben, dass es teuer ist zu barfen. Deshalb kauft der Großteil der Tierhalter Trockenfutter oder Nassfutter im Handel ein. Dass das barfen teurer ist, ist ein Vorurteil, was diverse Preisvergleiche zeigen. Onlineshops oder sogar Schlachthöfe bieten sehr preiswerte Alternativen in Form von Fleisch, das höchste Qualität hat und dem Vierbeiner guttut. Sogar in Supermärkten wird man fündig, was wiederum bedeutet, dass barfen für Hund oder Katze einerseits preiswert und andererseits gesund ist.

Vergleiche anstellen  

Wer es nicht glauben kann, dass barf Fleisch günstig sein kann, kann selbst nachrechnen. Als erstes gilt es, die Futtermenge für das Trockenfutter zu berechnen. Je nachdem spielen für die Tagesration des Vierbeiners die Aktivität, das Geschlecht, das Alter und auch der gesundheitliche Zustand des Hundes eine Rolle. Entsprechend richtet sich dann auch die Nährstoffzusammensetzung danach. Die Angaben auf den Verpackungen helfen zur näheren Berechnung für eine tägliche Ration. Handelt es sich zum Beispiel um einen Erwachsenen und durchschnittlich aktiven Rüden mit 25 kg Körpergewicht, kann Mischfutter gegeben werden, wie beispielsweise 125 Gramm Trockenfutter, 600 g Nassfutter und 25 g zusätzliche Snacks. Monatlich bedeutet das 3,75 kg Trockenfutter und 18 kg Nassfutter.   

Discounter oder Markenfutter  

Ausschlaggebend ist, welches Fertigfutter eingekauft wird, denn entsprechend kann die Preisspanne variieren. Dies schlägt sich natürlich auch auf die Qualität des gekauften fertigen Futters nieder. Günstiges Nassfutter kostet pro Kilogramm ca. 70 Cent, günstiges Trockenfutter kostet ca. 85 Cent pro Kilogramm. Ein bisschen anders sieht es beim hochwertigen Fertigfutter aus. Hierbei schlägt das Nassfutter mit 6,40 Euro pro Kilogramm nieder, während das Trockenfutter mit 8,40 Euro pro Kilogramm kostet. Insgesamt kostet der Hund dann mit dem barfen Fleischfertigfutter entweder 16,38 Euro oder 148,49 Euro im Monat. Hierbei handelt es sich um eine enorm umfangreiche Preisspanne und nach oben hin gibt es ohnehin keine Grenzen. Nur weil das Futter für den Hund teuer ist, heißt das nicht, dass es auch das Beste für das Tier ist. Kosten können bei barfen viel besser kalkuliert werden. Zudem ist beste Qualität immer garantiert.  

2 % des Körpergewichts

Um die Futtermenge für das Barfen zu berechnen, gibt es eine einfache Kalkulationsmöglichkeit: Die Fleischmenge, die gefüttert wird, es sind immer 2 % des Körpergewichts des Hundes. Bei 25 kg sind dies täglich 500 g. 500 g Barf bedeutet 400 g Fleisch und 100 g Pflanzliches, denn das Verhältnis beim Barfen beträgt immer 80 zu 20.  

Richtlinien für bessere Orientierung  

Es gibt zum Thema Barfen für den Hund oder für die Katze viele Richtlinien, die bei der Berechnung der optimalen Futtermenge helfen können. Der Tierarzt bietet Unterstützung bei der Rationsberechnung, damit nichts schief läuft. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass sich die Kosten für eine Beratung beim Tierarzt für das barfen auf ca. 60 Euro beschränken. Es handelt sich dabei um eine einmalige Investition. So ist der Hundehalter sicher, dass er das Thema barfen mit dem Hund oder mit der Katze im Griff hat. Immerhin sorgt das gesunde Hundefutter für Vitalität und Lebensfreude.

Einfach kalkulieren und erkennen Wer es nicht glauben kann, kann selbst nachrechnen, denn frisches Fleisch kostet durchschnittlich pro Kilogramm drei Euro, Gemüse der Saison 1,99 Euro pro Kilogramm. Zusätzlich können Milchprodukte, Kräuter oder Öle hinzu gegeben werden, diese schlagen sich monatlich mit zehn Euro nieder. Wer intelligent einkauft, kommt sogar auf unter 60 Euro monatlich für das Barfen. Ausschlaggebend sind selbstverständlich das Gewicht, der gesundheitliche Zustand des Hundes und auch die Größe.

Eine Überraschung  

Wer hätte gedacht, dass sich die monatlichen Kosten für das Barfen für den Hund oder für die Katze derartig günstig halten? Es gibt sogar noch günstigere Varianten, wenn zum Beispiel Fleisch in Aktion eingekauft wird. In punkto Gemüse gibt es auch immer wieder aktuelle Angebote in Supermärkten bei denen zugeschlagen werden kann. Alternativ lohnt sich ein Einkauf auf dem Wochenmarkt. Ein hochwertiges Öl hält sich länger als 30 Tage. Das preisliche Niveau liegt beim Barfen zwar über den billigen Futtermitteln vom Discounter, trotzdem ist das Barfen noch viel günstiger.

Preisgünstige Möglichkeiten  

Wer preisgünstig einkaufen möchte, kann sich entweder beim Frostfleisch in Onlineshops umsehen, bzw. Schlachthöfe aufsuchen oder zu den heimischen Metzgereien gehen, oder bei der Bafco GmbH das Produkt erwerben. Der Vorteil von Onlineshops ist die riesige Auswahl und die bequeme Bestellung, denn die Lieferung erfolgt direkt bis nach Hause. Barfen ist daher nicht nur günstig, sondern auch noch gesund.